Die testflüge

medifly hamburg

Das Projekt „Medifly Hamburg“ führte am 05.02.2020 Testflüge für einen medizinischen Luftfrachtdienst zwischen dem Bundeswehrkrankenhaus in Wandsbek und dem Marienkrankenhaus in Hohenfelde durch. Die Distanz zwischen den beiden Krankenhäusern beträgt 5 km Luftlinie.

Ziel von Medifly ist es herauszufinden, ob der akute Transport medizinischer Gewebeproben mittels einer Drohne zuverlässig und sicher erfolgen kann.

Notwendig wird dies, wenn Gewebeproben im Rahmen medizinischer Eingriffe entnommen und noch während der Operation durch einen Pathologen untersucht werden müssen.

Der Transport zur Pathologie erfolgt heute mittels Blaulichttransport durch den teilweise dichten Stadtverkehr.

Es wurden insgesamt sechs Testflüge sicher und zuverlässig über städtischem Gebiet und innerhalb der Kontrollzone des Hamburger Flughafens durchgeführt.

Die Flüge erfolgten dabei automatisiert. Entlang der Strecke wurden zusätzlich Streckenposten aufgestellt, die im Notfall jederzeit hätten eingreifen können.

Bei diesem Projekt ist der konkrete Nutzen für Anwender und Allgemeinheit klar zu erkennen. Denn übergeordnetes Ziel des Projektes ist es, durch den Einsatz unbemannter, automatisierter Luftfahrzeuge einen Beitrag zur Verbesserung der Patientenversorgung zu leisten.

Michael Westhagemann

Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg

© Lufthansa Technik AG

Menü schließen